Klettern & Klettersport

Klettersportler und alle, die es werden wollen, finden in der Rhön ihr Eldorado. Als echte Herausforderung an Können und Kondition ruft das beeindruckende Felsmassiv der Steinwand den ausgebildeten und geübten Sportler in den Berg.

Das insgesamt besonders sehenswerte Erlebnisbergwerk Merkers wartet mit Deutschlands tiefstem Hochseilgarten unter Tage auf. Die Bergsportschule Rhön auf der Wasserkuppe verspricht den höchst gelegenen Kletterwald Hessens, der auch Anfängern und Kindern Spaß und Erlebnis bietet. Der Kletter- und Erlebnispark am Kreuzberg nahe Bischofsheim mit seinen unterschiedlichen Parcours lockt ebenfalls Groß und Klein in die grünen Wipfel. Allwetter-Klettervergnügen erwartet Sie im Kletterzentrum Fulda sowie in der Kletterhalle Bad Kissingen.

Hoch hinaus!

Kletterwald Wasserkuppe

Logo Kletterwald Wasserkuppe
Kontrolle der Ausrüstung

Hoch hinaus auf Hessens höchstem Berg

Kletterwald auf der Wasserkuppe startet nach erfolgreicher Eröffnung in 2012 in eine neue Saison

Im August 2012 fand die Eröffnung des neuen Kletterwalds auf der Wasserkuppe statt. Seitdem besuchten viele kletterbegeisterte Wasserkuppen-Besucher die neue naturnahe Attraktion auf der Märchenwiese. Der Kletterwald besteht aus 9 Parcours mit insgesamt 70 Übungen. Die einzelnen Elemente werden an den Bäumen mittels einer schonenden Klemmtechnik befestigt. Bereits für ganz kleine Gäste gibt es bodennahe Kletterübungen im Kinderabenteuerwald, der kostenfrei benutzt werden kann. Drei Parcours in einem Meter Höhe bilden den Einstieg zum Klettern für Kinder ab 4 Jahren und vorsichtige Erwachsene. Drei weitere Parcours befinden sich in einer Höhe von 3 bis 4,5 Metern Höhe. Einer dieser Parcours greift das Wintersportthema der Wasserkuppe auf: Man muss in diesem speziellen Parcours über Schlepplift-Bügel des Märchenwiesenliftes oder über einen Schlitten klettern. "Wir haben versucht, ein Konzept zu entwickeln, was 100% zur Wasserkuppe passt und nicht 1:1 an irgendeinem beliebigen Standort zu übernehmen ist", so Susanne Möller, Projektverantwortliche bei der Betreiberfirma Wiegand. Der Wintersportparcours ist auch derjenige, der wegen seiner Einzigartigkeit die Besucher am meisten begeistert. Ebenfalls einzigartig ist, dass man in den Bäumen mit einem Sommerrodelbahn-Schlitten von einer Plattform zur nächsten rodelt.

Die zwei höchsten sind auch gleichzeitig die schwersten Parcours. Diese bis zu 8 Metern hohe Kletterelemente sind für Gäste ab 13 Jahren freigegeben. Einer dieser Parcours ist ein Flying-Fox-Parcours, bei dem die Kletterer an einem Seil bis zu 60 Meter durch die Luft fliegen. Zusammen haben die 9 Parcours eine Gesamtlänge von ca. 750 Metern. Die gesamte Kletterdauer für alle 9 Parcours liegt bei ca. 2,5 bis 3 Stunden. Gesichert sind die Kletterer mit einem innovativen Karabiner-System namens Smart Belay. Das System besteht aus zwei miteinander kommunizierenden Karabinern, bei dem sich immer nur ein Karabiner zu Umhängen am Sicherungsseil öffnen lässt. Ein versehentliches komplettes Aushängen aus dem Sicherungssystem wird dadurch verhindert.  


Ski- und Rodelarena Wasserkuppe
Wasserkuppe 60

36129 Gersfeld

Tel: 06651/980 0
Fax: 06651/379
E-Mail:


Zurück zur Liste