Burgen & Schlösser

Lassen Sie sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzen und erleben Sie die schönsten Burgen und Schlösser der Rhön.

Burgen und Schlösser

Ruine der Husenkirche

Mahn- und Denkmal zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges: Die Husenkirche, die einst vor dem Obertor außerhalb Bad Salzungens lag, ist eines der ältesten Gebäude in Thüringen. Sie ist von großer Bedeutung für die Stadt- bzw. Kirchengeschichte und zugleich Baudenkmal im Sinne des Thüringer Denkmalschutzgesetzes.

Ruine der Husenkirche

Die Husenkirche geht zurück auf eine Holzkirche, die im 8. Jahrhundert von Bonifatius geweiht wurde und die erste christliche Kirche der Salzunger Mark war.

Zunächst gehörten alle Gemeinden der Umgebung zur Pfarrei in Husen, die später entstehenden Gotteshäuser wurden Filialkirchen der Husenkirche. 1161 entstand an Stelle des Holzbaus ein Steingebäude, das nach 1500 wiederum durch einen spätgotischen Bau ersetzt wurde.

Der Gemeindeverband Husen löste sich nach und nach auf, als die Salzunger Stadtkirche einen Großteil des Kirchensprengels an sich band. Mit der Vereinigung der Pfarrei von Husen mit der Simpliciuskirche in Salzungen im Jahre 1533 verlor die Husenkirche ihre dominate Funktion. 1557 wurde sie mit einer Mauer umgeben und zur Friedhofskriche gemacht.

Durch die Folgen des Zweiten Weltkrieges sind heute nur noch Teile der Strebepfeiler, spitzbogige Maßwerkfenster sowie zwei Portale mit Treppen zum tiefer liegenden Innenraum zu erkennen. An steinernen Kunstformen ist nur eine spitzbogige Sakramentsnische im Chorraum von 1550-1600 erhalten geblieben. In den Boden der Kirchenruine sind Grabsteine eingelassen.

Vor dem Portal sollen 1480 die Eltern von Martin Luther getraut worden sein.


Friedhofsverwaltung des Stadtfriedhofs
Leimbacher Straße

36433 Bad Salzungen

Tel: 03695 671162
Fax:
E-Mail:
Internet: externer Link


Zurück zur Liste