Burgen & Schlösser

Lassen Sie sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzen und erleben Sie die schönsten Burgen und Schlösser der Rhön.

Burgen und Schlösser

Burgruine Botenlauben

Luftbild Burgruine
Luftbild von der Burgruine
Ansicht  der Burgruine
Anicht der Burgruine

Auf einem Muschelkalkgrat, fast 100 m über der Talsohle erhebt sich im Bad Kissinger Stadtteil Reiterswiesen die Burgruine Botenlauben. Zwei Rundtürme begrenzen die 120 m lange und 30 m breite Anlage und bieten eine prächtige Sicht über Bad Kissingen, das Saaletal und in die Rhön.

Anno 1206 wird die Burg erstmals urkundlich erwähnt. Berühmtester Bewohner war der Minnesänger, Kreuzfahrer und Klostergründer Otto von Botenlauben. Der Henneberger Graf zog 1197 mit dem Kreuzzug Heinrich VI. ins hl. Land und heiratet dort Beatrix v. Courtenay, die Erbtochter des Grafen von Edessa. 1220 übersiedelt das Paar in die ererbte Burg Botenlauben. Der umfangreiche Besitz in Palästina wird an den Deutschen Orden verkauft. Mit dem Erlös baut Otto I. Botenlauben zu einer staufischen Schauburg von beachtlicher Größe aus.

1234 verkauft er Burg Botenlauben an das Hochstift Würzburg um mit dem Erlös das von ihm gegründete Kloster Frauenroth finanziell abzusichern. (Schleiersage) 1244 stirbt Graf Otto, wenig später wird auch Beatrix als Witwe bezeichnet. In der Klosterkirche Frauenroth sind sie begraben. Ihre Grabplatten gehören zu den bedeutendsten Skulpturen des 13. Jahrhunderts in Deutschland. Die Minnelieder des Botenlaubers sind im Codex Manesse, der Weingartener Liederhandschrift und in den Carmina Burana überliefert.

1525 im Bauerkrieg erstürmt der „Auraer Haufen“ die Burg und setzt ihr den „roten Hahn“ aufs Dach. (Sage vom Burgkoch) Sie wird danach nie wieder ganz aufgebaut. Den Restaurierungsbemühungen des „Bodenlaube-Vereins“ Ende des 19. Jahrhunderts verdankt die Burg ihr heutiges Aussehen. Sie ist im Besitz des Freistaats Bayern und wird vom staatlichen Bauamt Schweinfurt gepflegt und unterhalten.

Von der Burg selbst sind neben den Grundmauern nicht mehr viele weitere vorhanden. Nur der Turm auf der Südseite ist teilweise noch original erhalten. Die Umrisse der Burg Botenlauben geben den Besuchern jedoch einen guten Eindruck über die Aufteilung des Gebäudes und die Beengtheit in der die Menschen dort gelebt haben. Im 19. Jahrhundert wurden die Reste der Burgruine Botenlaube restauriert und dabei entstanden rekonstruierte Mauerteile und der Turm auf der Nordseite.

Die Kulisse der Burgruine Botenlauben dient Besuchern rund ums Jahr als schönes Ausflugsziel, wo auch gepicknickt und einfach in der Natur ausgespannt wird.

Die Geschichte des Minnesängers wird alle zwei Jahre bei den Botenlauben-Festspielen lebendig, die der Heimatverein Reiterswiesen jeweils am 3. Wochenende im September veranstaltet. Über 300 Gewandete stellen am Originalschauplatz mit Ritterkämpfen, Freilichtspiel, Nachtmysterium und Minnesängerwettstreit die Blütezeit des Mittelalters dar.


Am Schloßberg

97688 Bad Kissingen

Tel:
Fax:
E-Mail:


Zurück zur Liste