100 Genussorte Bayern - Die Rhöner Genussorte

Logo Genussorte100 Jahre Freistaat Bayern - ein großes Jubiläum. Zu diesem Anlass hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau insgesamt 100 Orte als "Genussorte" in Bayern ausgezeichnen.

Leberkaese_webDie Rhön bringt mit seinen Genussorten fast ein ganzes Menü auf den Tisch. Beginnt man die kulinarische Rundreise durch die Rhön im östlichen Teil des Mittelgebirges kommt man nicht an Ostheim vor der Rhön mit seinem weitbekannten „Ostheimer Leberkäs“ vorbei. Spätestens beim Wurstmarkt im Oktober lässt sich dieser direkt vor Ort verkosten. Ostheim v.d. Rhön zeichnet sich durch eine besonders gelungene Kombination aus ortstypischen Spezialitäten, handwerklicher Herstellung und gelebtem Genuss aus. Wurst und Schinken, Bier und Bionade, Brot und Bienenhonig: Am besten schlemmen sich Gäste mit RhönHappen durch die kulinarische Vielfalt der Rhönstadt.

Holzofenbrot_webWas würde zu einem deftigen Leberkäs besser passen als ein frisches Holzofenbrot? Dieses findet der Genießer in der nördlichsten Stadt Bayerns, in Fladungen. Ganz ohne Stress und nach guter alter Tradition wird in Fladungen auch heute noch regelmäßig das Holzofenbrot gebacken. Beim Backtag im Freilandmuseum steigt einem der Duft von frischem Brot in die Nase. Ideal um von Stress und Hektik Abstand zu gewinnen. Die Akkus wieder aufladen und neue Energie für den Alltag schöpfen – das gelingt hier besonders gut. Der Besucher bestimmt das Tempo ganz individuell.

Knacker-schaf_webWeiter geht die Reise nach Oberelsbach, dem Heimatort des Rhönschafes. Bio-Lammwurst, Schafsalami aber auch kuschelig warme Socken aus Schafwolle wandern hier auf den Teller bzw. in den Souvenirkoffer. Rhöner Charaktertypen schaffen hier ein Fest für die Sinne: Ob Biersommelier, Schäfer oder Schnapsbrenner – sie alle sind Botschafter des guten Geschmacks. Eine der 100 besten bayerischen Heimatwirtschaften ist ebenfalls bei uns zu finden. Genuss, Geselligkeit und artenreiche Bilderbuchlandschaften machen Oberelsbach zum Insidertipp.

Bier_webWeiter gen Westen wartet der Kreuzberg, der „Heilige Berg der Franken“ auf den Besucher. Dort wird noch das süffige Klosterbier direkt gebraut. Am Fuße des Kreuzbergs lädt der Genussort Bischofsheim zum Schlendern ein. Der Kreuzberg mit seiner Jahrhunderte langen Tradition als Wallfahrtsort begeistert zahlreiche Gäste. Egal ob Pilger, Wanderer oder Einheimische, beim Genuss des Kreuzberger Klosterbieres und einer zünftigen Brotzeit kommt man ins Gespräch und lernt Land und Leute kennen. Bischofsheim schmeckt und überzeugt auch mit anderen, nach alter handwerklicher Tradition hergestellten Produkten. Wie zum Beispiel mit Schnäpsen, Nudeln, Honig und Fleisch- und Wurstspezialitäten, die bei vielen örtlichen Gastronomen direkt zum Einsatz kommen.

Daetscher_webÜber sonnige Berge und durch schattige Täler reisen wir weiter nach Hammelburg, älteste Weinstadt Frankens. Mitten in der Weinregion „Frankens Saalestück“ liegt Hammelburg, die nördlichste und älteste Weinstadt Frankens. Bereits seit 777 wird hier an den sanften Hängen der Fränkischen Saale Wein angebaut. Zum Weingenuss gehört seit jeher auch der Dätscher - ein dreieckiges Gebäckteil aus dunklem Roggenbrotteig bestreut mit Kümmel und Salz - der gerne zum Schoppen gereicht wird. Wein, leckere regionale Schmankerl wie den Dätscher und gute Stimmung genießen Besucher bei zahlreichen (Wein-)Festen – jedes mit seinem ganz eigenen Charme.

Whisky_webUm die kulinarische Runde abzuschließen geht es weiter in den südwestlichen Teil der Rhön, nach Wartmannsroth. Hier warten erlesene Brände und Destillate auf den verwöhnten Gaumen.  Lange vor der 'deutschen Whiskywelle' hat man in Wartmannsroth den Trend zum Whisky erkannt. Hier wurde der traditionsreiche Getreidebrand Rhöndiesel erstmals zu Rhöner Whisky veredelt. Mittlerweile wird er in der gesamten Rhön produziert. Weizen aus eigenem Anbau wird destilliert und in Holzfässern aus Spessarteiche gelagert.

Golf-Club Maria Bildhausen e.V.

Golfplatz Maria Bildhausen Rhoen Grabfeld (13)

Im Jahr 1992 wurde das Kapitel Golf in Maria Bildhausen durch die Gründung des Golf-Club Maria  Bildhausen e.V. aufgeschlagen. Ein Jahr später wurde durch die St. Josefskongregation Ursberg, auf dem ehemaligen landwirtschaftlichen Gelände, eine der abwechslungsreichsten Golfanlagen Deutschalands errichtet. Idyllisch und ruhig, im Kurortdreieck Bad Kissingen, Bad Neustadt und Bad Königshofen gelegen, zählt er mit seinen 140 Hektar zu den weiträumigsten Golfplätzen Deutschlands.

Mit seiner Größe, den hohen Pflegestandards und dem sehr guten Service setzt der Golfplatz Maßstäbe. Ende 2006 wurden dem Golf-Club Maria Bildhausen e.V. vom Bundesverband Golfanlagen e.V.  vier Sterne verliehen und seither immer wieder bestätigt. Damit gehört die Golfanlage im Norden Bayerns zu den „First Class“ Anlagen in Deutschland. Eine weitere Bestätigung für den hohen Standard des Clubs ist sicherlich auch die Aufnahme in den Verbund Fränkischer Golf-Clubs.

Optimale Fairways, auch während sommerlicher Trockenperioden, garantiert die doppelreihige Fairwayberegnung auf unseren 18Loch Meisterschaftsplatz. Im Jahre 2011/2012 wurden im Zuge von weiteren Umbaumaßnahmen auf dem Platz alle Grüns erneuert und bestechen jetzt durch eine nie dagewesene Qualität. Außerdem sind nach dem Umbau einige Spielbahnen vollkommen neu zu bespielen. Die natürlich entstandenen Teiche, die bis dahin ein unauffälliges Dasein fristeten, beeinflussen jetzt nicht nur das Spielgeschehen am Grün, sie tragen vor allem dazu bei, den Bahnen ein beeindruckendes Flair zu schenken. Ein besonderes Augenmerk wurde an die Bahn 6 gelegt. Denn durch die Verlängerung dieser Spielbahn haben wir ein Halbinselgrün entstehen lassen, welches wir seither gerne als „Signature Hole“ des Golf-Club Maria Bildhausen bezeichnen. Insgesamt wurden die Bahnen, neben den neuen Grüns, interessanter, schöner und verlangen ein präziseres Spiel. Das leicht hügelige Gelände des Platzes bettet sich perfekt in die fast unberührte Natur ein.

Die großzügige Driving Range mit über 7 ha und ihren 60 Naturgras-Abschlägen, bringt Spielspa߸ für jeden. Putting- und Chipping Greens, Übungsbunker sowie eine reichliche Anzahl an Abschlagshütten bieten ausreichend Platz für Ihr individuelles Golferlebnis.

Mit dem öffentlichen 6 Loch Pay & Play Kurzplatz leistet der Golf-Club Maria Bildhausen einen Anteil dazu, den Golfsport für jedermann zugänglich zu machen. Pay & Play ist ein weltbekannter Begriff im Golfsport und steht für einen barrierefreien Einstieg in die Faszination Golf. Auch in Deutschland ist Golf längst zu einem Trendsport geworden und entwickelt sich immer mehr zu einem Breitensport. Diese Entwicklung unterstützen wir mit unserem 15 ha großen, öffentlichen Pay & Play  Kurzplatz. Sie finden sechs hochwertig angelegte Löcher vor, die Sie ohne Vorkenntnisse, ohne Platzreife und ohne irgendeine Golfclub-Mitgliedschaft bespielen können. Zum Üben für Golfstarter ist dieser 6 Loch Platz der perfekte Weg zur Platzreife und für etablierte Golfer die Option für eine schnelle Runde.

Trotz der räumlichen Ferne zu großen Ballungsgebieten, kann der Golf-Club gut 900 Mitglieder zählen. Regelmäßige Turniere, eine sehr gepflegte Anlage und ein gesundes Clubleben sorgen bei den Mitgliedern für Zufriedenheit und Identifikation mit dem Club. Mit regelmäßigen Golf-Erlebnistagen, günstigen Golf-Starterprogrammen und attraktiven Mitgliedschaftsmodellen werden die Weichen gestellt für einen Zuwachs an Golfern und Mitgliedern.

Guter Service spricht sich rum und so zieht es Golfer aus ganz Deutschland und dem angrenzendem europäischen Ausland hier in die Region, um mal in Maria Bildhausen zu spielen. Der Golf-Club arbeitet mit vielen Hotels zusammen, um gemeinsam die attraktive Region zu präsentieren und zu stärken.

 


Golf-Club Maria Bildhausen e.V.
Rindhof 1
97702 Münnerstadt
Tel: 09766 1601
Fax: 09766 1602
Zurück zur Liste